Mixtapesammelstelle.de ist hier nicht mehr verfügbar. Bitte versuchen Sie stattdessen mixtapesammelstelle.wordpress.com.

Das Mixtape gibt es immer noch, aber anders

Vor allem etwas ältere Musikliebhaber können sich noch daran erinnern, selbst ein Mixtape auf die klassische Kassette aufgenommen zu haben. Das Radio war dabei ein beliebtes Mittel, um an die neuesten Hits zu kommen. Erwischte man das Lied der Begierde, konnte man nur noch hoffen, dass der Moderator das Ende nicht durch Gequatsche ruinierte. Das passierte öfter als dem Musikliebhaber lieb war.

Im Laufe der Zeit wurde für das Erstellen der Liedersammlungen das Radio durch Vinyl-Platten und/oder CDs ersetzt. Mixtapes auf Musikkassetten waren lange Zeit sehr beliebt, da sich der Tonträger im Auto und auch im Walkman benutzen ließ. Die eigens zusammengestellte Musikkassette war lange Zeit der einzige Tonträger, der sich mehr oder weniger portabel einsetzen ließ.

CDs haben Musikkassetten als Mixtapes abgelöst

Erschwingliche CD-Brenner lösten die Musikkassette endgültig als Mixtape ab. Die Qualität der Musik ist einfach besser und die Tonträger waren auch robuster.

Aber auch die CD hat in MP3-Playern ihren Meister gefunden und selbst deren Zukunft ist ungewiss. Zumindest gehen die MP3-Player in Smartphones auf, die sich genausogut für das Abspielen von Musik eignen. Das moderne Mixtape ist die sogenannte Playlist.

Einige dieser Playlists werden mitunter intelligent erstellt. Eine Software prüft, wie oft welches Lied oder welcher Interpret abgespielt wird. Aus diesen Informationen wird eine Playlist erstellt. Anwender von Spotify und ähnlichen Apps kennen die Vorschläge, die solche Programme machen. Das sind im Prinzip Playlists, die anhand unserer Vorlieben erstellt sind.
Der größte Vorteil von Playlists ist, dass sich das moderne Mixtape sehr viel schneller ändern oder neu zusammenstellen lässt.